Eröffnung und Inbetriebnahme Klauenpflegelehrkabinett


Klauenpflegelehrkabinett nimmt seinen regulären Ausbildungsbetrieb auf 
(Foto: Corinna Graf / TLL)

Gesunde Tiere sind die Voraussetzung für einen guten Ertrag der Tierhaltung.  Über den wirtschaftlichen Aspekt hinaus ist die Gesundheit der Klauen jedoch auch zum Tierschutz erforderlich.  Das Wohl der Tiere und ihre artgerechte Haltung nehmen in der gesellschaftlichen Debatte eine herausragende Rolle ein.“



Mit diesen Worten eröffnete Agrarministerin Keller am 12. April 2018 das neu geschaffene Klauenpflegelehrkabinett in der Thüringer Lehr-, Prüf- und Versuchsgut GmbH Buttelstedt und übergab dieses damit offiziell dem regulären Ausbildungsbetrieb im Rahmen der überbetrieblichen Ausbildung. 

Der fachlich richtige Umgang mit landwirtschaftlichen Nutztieren steht deshalb bei unserer Berufsausbildung der Tier- und Landwirte an erster Stelle“, so Ministerin Keller weiter.   Die künftigen Bauern werden sich diesen gesellschaftlichen Anforderungen an eine artgerechte Tierhaltung stellen müssen. Unser neues Lehrkabinett zur Klauenpflege ist ein korrekter Beitrag zum Erwerb einer hohen beruflichen Kompetenz in unserer überbetrieblichen Ausbildung.  Es ist ein weiterer Schritt zur Erfüllung des rot-rot-grünen Koalitionsvertrages, der die Fachkräftesicherung bei den Grünen Berufen fordert und die Qualität der dualen Berufsausbildung weiter verbessern will.“

Für knapp 170.000 Euro wurde in der Thüringer Lehr-, Prüf- und Versuchsgut GmbH Buttelstedt, das vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft gefördertes Klauenpflegelehrkabinett errichtet.  In Kooperation der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte Schwerstedt der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft und der Thüringer Lehr-, Prüf- und Versuchsgut GmbH wurde damit eine zeitgemäße Lehreinrichtung geschaffen, die den Anforderungen der beruflichen Ausbildung angehender Tier- und Landwirte gerecht wird.

Mit seiner Inbetriebnahme steigert das Klauenpflegelehrkabinett in einem weiteren Schritt die Qualität und den Umfang der überbetrieblichen Ausbildung in den genannten Berufen.  Im neuen Lehrabschnitt kann den Auszubildenden vermittelt werden, wie sie fachgerecht die Klauen ihrer Rinder pflegen und somit Krankheiten vorbeugen.  In kleinen Gruppen von maximal 7 Personen wird den Auszubildenden dieses Wissen in Theorie und Praxis als Teil des Vertiefungslehrgangs Rind, durch die Ausbilder der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte Schwerstedt vermittelt.  Ziel ist eine qualitativ hochwertige Ausbildung.  Abgesichert wird dies unter anderem, über einen fachlichen Kontakt und Austausch mit Prof. Dr. Alexander Starke von der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig, welcher ebenfalls an der offiziellen Übergabe des Lehrkabinetts teilnahm.